Kategorie Archive: PISA

Stellungnahme zu den Aufsätzen von H. Brügelmann im “Freitag” und von Brügelmann / Heymann für den Grundschulverband. Von Wilfried Metze

Lieber Herr Brügelmann,    war Ihre erste Reaktion auf die PISA-Ergebnisse im "Freitag" primär gekennzeichnet durch eine Kritik an allzu schnellen Antworten, die sich vor allem dadurch auszeichneten, dass jeder seinen althergebrachten Standpunkt bestätigt sah, so wirkt Ihr Aufsatz, den Sie mit H.W. Heymann veröffentlicht haben, eher defensiv, rechtfertigend. Nachfolgendes habe ich als Spontananmerkungen zu…
Weiterlesen

Der Schriftspracherwerb ist ein soziales Ereignis – Anmerkungen zu PISA von Ada Sasse

Dr. Ada Sasse ist Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Universität Erfurt. Sie ist Mitglied im Vorstand der DGLS. Die Diskussion der Ergebnisse der PISA-Studie lässt sich mit der lakonischen Feststellung zusammenfassen: Vor PISA ist nach PISA. Denn die hier referierten Schieflagen im deutschen Bildungssystem sind in ihren Umrissen lange bekannt. So weisen empirische Bildungsforscher seit Jahren…
Weiterlesen

Nur wer gerne liest, liest auch viel. – von Horst Bartnitzky

Nur wer gerne liest, unterzieht sich der Anstrengung, die Lesen z.B. im Unterschied zum Fernsehen bedeutet.  Nur wer gerne liest, liest auch viel. Und nur wer viel liest, entwickelt seine Lesekompetenzen. ...  Dem Lesen gebührt als Schlüsselqualifikation mindestens dieselbe politische Aufmerksamkeit und finanzielle Zuwendung, wie sie in diesen Jahren den neuen Medien zukommt.  Darüber hinaus…
Weiterlesen

Lesen ist Verstehen! – von Erika Altenburg

Erika Altenburg, früher Leiterin eines Studienseminars, jetzt Dezernentin bei der Bezirksregierung Köln, ist Mitglied der DGLS  und Autorin etlicher Veröffentlichungen zum Thema Förderung der Texterschließungsfähigkeiten von Kindern und Jugendlichen. Hier ihre Stellungnahme zu wesentlichen Aspekten der PISA-Studie:           Die PISA-Studie gibt Anlass zu vielerlei Fragen hinsichtlich dessen, was in unseren Schulen…
Weiterlesen