Sommerkonferenz des IDEC im Juli 2003

Ursula Gern berichtet von der Sommerkonferenz des IDEC im Juli 2003 in Tallinn (Estland)
IDEC-Sommertreffen 2003

Ein Bericht von Ursula Gern

Vom 5.bis 6. Juli 2003 fand in Tallinn / Estland die Sommerkonferenz des IDEC statt.
{mosimage}
Vertreter aus 26  Ländern waren anwesend, unter ihnen folgende Gäste aus der IRA statt:
- Alan Farstrup, Executive Director,
- James Wile, Director International Development Division,
- Alida Cutts, IRA Headquaters.

Die bulgarische Lesegesellschaft BulRA wurde offiziell als Sektion der IRA anerkannt.
Die DGLS gratuliert sehr herzlich!
{mosimage}

Lydia Dachkova, die Präsidentin der BulRA erhält ihre Urkunde. Es freuen sich mit (von links nach rechts): Alan Farstrup von der IRA, Ursula Gern und Eldbjörg Lyssand (Norwegen) als Chairperson des IDEC.

Weiterhin wurden folgende neu gebildete Lesegesellschaften als Mitglieder der IRA aufgenommen:
Kasachstan, Russland (Moskau), Tschechien, Albanien, Georgien.

Alan Farstrup kündigte an, dass die Gesellschaften aus Kosovo und Armenien demnächst auch die Voraussetzungen für eine Aufnahme in die IRA erfüllen und wies darauf hin, dass die wachsende Mitgliederzahl aus Zentralasien bald die Bildung einer eigenen Region „Zentralasien“  erfordern wird.
Die Unterstützung der  sich neu bildenden Gesellschaften durch das IDEC insgesamt wurde gewürdigt, insbesondere auch die entstehende Partnerschaft zwischen der DGLS und der BulRA..

Der  Direktor der Abteilung „International Development“ teilte mit, dass die IRA häufiger aufgefordert wird, zu internationalen Bildungsprojekten auf NGO-Ebene (nicht staatlich) beizutragen (z.B. in Mazedonien, Kosovo, Syrien o.ä.).
Sie ist daher an Fachleuten in Europa  interessiert, die in z.B. Form von Kurzzeitaufträgen Aufgaben übernehmen möchten / könnten.
Nähere Informationen bei mir unter gern.u@t-online.de

-Die nächste „European Leadership"-Konferenz findet vom 8. bis 9. Januar 2004 auf Kreta statt.
Diese Konferenz ist für „Führungskräfte“, d.h. Vorstandsmitglieder oder solche, die es werden wollen, gedacht.
Von der IRA werden zwei Plätze für DGLS-Vertreter bezahlt (Flug sowie Unterkunft und Verpflegung).
Der Vorstand beschließt über die Teilnahme.

Das IDEC arbeitet weiter an dem Projekt "Schools Where Literacy Thrives“. Bei der nächsten Europäischen Konferenz 2005 in Zagreb soll wieder ein Symposium dazu stattfinden.
Ulla-Britt Persson aus Schweden stellt das Projekt bei der Annual Convention 2004 in Toronto vor.

Noch keine Kommentare bis jetzt

Leave a Reply

Du musst angemeldet sein um hier zu kommentieren