Das Europäische Komitee IDEC

Ende der 1970-er Jahre wurde von der IRA das »International Development in Europe Committee« (IDEC) gegründet, in dem  zurzeit 29 europäische und europanahe Gesellschaften für Lesen und Schreiben vertreten sind, von Island, Finnland und Estland bis Portugal, Ungarn, Griechenland und Israel, und natürlich auch die DGLS. In den letzten Jahren sind vor allem in Osteuropa Neugründungen hinzugekommen. Gegenwärtige Vorsitzende von IDEC ist Renate Valtin.

In den zweimal jährlichen Sitzungen des Komitees, an denen auch Vorstandsmitglieder der DGLS teilnehmen, werden regelmäßig mündliche und schriftliche Berichte über Entwicklungen und Aktivitäten in den Mitgliedsgesellschaften ausgetauscht und gemeinsame Projekte verfolgt, zum Beispiel Konzepte zu schriftsprachfördernder Schulentwicklung und Schulkultur („Schools where literacy thrives“) sowie Methoden des Anfangsunterrichts im Lesen und Schreiben in Ländern mit unterschiedlicher Orthographie.

Das Europäische Komitee richtet in zweijährigem Rhythmus europäische Konferenzen aus mit einem breiten Angebot an Vorträgen, Symposien und Runden Tischen zu verschiedenen Aspekten von Lese- und Schreibkompetenz, die in der Regel von circa 500 Teilnehmern besucht werden. Die Konferenzen finden an wechselnden Standorten statt. Zweimal schon hat die DGLS Europäische Lesekonferenzen ausgerichtet: 1984 und 2007 in Berlin.  Die 20. Europäische Konferenz findet im Juli 2017 in Madrid statt.

Alle zwei Jahre schreibt IDEC den “International Literacy Association Award for Innovative Literacy Promotion in Europe” aus.  Ausgezeichnet werden innovative Projekte der Förderung von Schriftsprache.